RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Fachbereich, Tischler- und Schreinerhandwerk » Die Herstellung von Brettschichtholz Teil 2: Abbundarbeiten

Abbundarbeiten

Abbundarbeiten - © Ayla87 by stock.xchng

Die Abbundarbeiten sind Weiterverarbeitungsmaßnahmen bei der Produktion von Brettschichtholz. Diese werden gegebenenfalls nach dem hobeln des Rohlings durchgeführt. Dabei ist zu beachten, dass das Holz richtig verleimt wird und komlett ausgehärtet ist. Die kleinste Abweichung kann zu Schwierigkeiten bei der weiteren Verarbeitung des Holzes führen.

Begriffserklärung: Abbund

Der Begriff Abbund stammt ursprünglich aus dem Zimmerhandwerk und beschreibt alle Maßnahmen, die bei der Weiterverarbeitung des Holzes durchgeführt werden. Verwendung findet hier gewöhnliches Zimmerwerkzeug sowie große Handmaschischen, CNC-gesteuerte Abbundstraßen und stationäre Zimmereimaschinen.

Vorgang der Abbundarbeiten

Zu den Abbundarbeiten gehören Vorgänge wie das maßgerechte Anreißen, Kennzeichnen und Zusammenpassen einzelner Bauteile eines Holzbauwerkes.
Dabei werden die Holzwerke gehobelt, gefasst, besäumt und meistens rechtwinklig gekappt. Weitere Bearbeitungsmöglichkeiten bei Abbundarbeiten wären die Ausführung von Durchbrüchen, Bohrungen, die Einarbeitung von Schlitzen oder geschweißten Stahlteilen. Der letzte Schritt bei Abbundarbeiten liegt beim Auftragen von Witterungs- und Holzschutz zur längeren Nutzung.

Verwendung der entstandenen Bauwerke

Es existieren viele Formen und Gestalten, die anhand von Abbundarbeiten gefertigt werden können. Möglichkeiten wären einfache, gerade oder auch gekrümmte Holzwerke mit variablem Querschnitt. Das Holz wird je nach Verwendungszweck speziell bearbeitet.

Die durch Abbundarbeiten entstandenen Bauwerke werden überwiegend für tragende Konstruktionen verwendet. Weiterhin finden die Holzwerke Verwendung bei Tragwerken, Einbauteilen, der Dachausmittlung und Schiftung.

Die Dachausmittlung beschreibt die geometrische Ermittlung der Lage der Schnittkanten. Im Gegensatz dazu dient die Schiftung zur Herstellung eines Dachtragwerkes und gewährleistet die ununterbrochene Kraftübertragung. Dabei werden Holzteile in einem Raum aufgestellt, welche eine geometrische Verscheidung von Hölzern im Raum darstellen. Diese Maßnahme ist eine beliebte Vorgehensweise unter Zimmerleuten.

Kommentar abgeben

© 2010 Schreinereien.com · RSS:ArtikelKommentare