RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Fachbereich, Möbelschreinerei » Die Nutzung der Formatkreissäge

Formatkreissäge

Formatkreissäge © by webpsycho pixelio.de

Formatkreissägen sind heutzutage gang und gäbe in Schreinerei-Betrieben. Sie gehören zu den Standardmaschinen und werden zum Bearbeiten und Zuschneiden von Holzwerkstoffen, Kunststoffen und sogar NE-Metallen verwendet. Schreinereien.com stellt in diesem Artikel den Aufbau und die Funktionen der Formatkreissäge dar.

Aufbau und Funktionen der Formatkreissäge

Das Kernstück der Formatkreissäge bildet das Sägeaggregat, welches in der Höhe verstellbar und bis zu einem 45°- Winkel schwenkbar ist. Dieser Aufbau der Formatkreissäge, ermöglicht eine hohe Präzision beim Zuschneiden des Holzwerkstoffes.

An der linken und rechten Seite des Sägeblatts befinden sich sogenannte Anschläge, die weitere Funktionen der Formatkreissäge hervorbringen. Beispielsweise lassen sich mit dem rechten Parallelanschlag sämtliche Platten beschneiden. Im Gegensatz dazu befindet sich auf der linken Seite ein Winkelanschlag, der das Schneiden von 90°-Winkeln ermöglicht. Ebenfalls ist der Einbau eines Gehrungsanschlages auf der linken Seite möglich, mit dem sich Flächenwinkel und Gehrungen schneiden lassen. Auch eine Kombination aus Winkel- und Gehrungsanschlag ist bei Bedarf realisierbar.

Die Einstellung für die Schnittmaße an den Anschlägen wird heutzutage meist digitalen Anzeigen kontrolliert. Zum Einstellen der Schnitthöhe wird ein Fußhebel oder Handrad verwendet. Bei moderneren Maschinen werden diese Einstellungen direkt an der Maschinensteuerung vorgenommen.

Eine weitere wichtige Funktion der Formatkreissäge ist der Schiebeschlitten mit elektronischem Antrieb, welcher trotz der vorhandenen Technik nicht überall verwendet wird. Einige Betriebe arbeiten weiterhin mit dem altbewährten Schiebestock, der von der Handhabung einfacher zu bedienen ist, allerdings nicht die nötige Sicherheit bietet. Weiterhin ist zu erwähnen, dass dieser Schiebestock verwendet werden muss, sobald Platten und Leisten geschnitten werden, die unter einer Breite von 120mm liegen.

Mit der Formatkreissäge wurde dem Tischler bzw. Schreiner ein Werkzeug zur Verfügung gestellt, dass zum einen eine Menge Zeit spart und zum anderen eine äußerst präzise Arbeitsweise ermöglicht.

Kommentar abgeben

© 2010 Schreinereien.com · RSS:ArtikelKommentare