RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Möbelschreinerei » Die Renaissance der Recamiere

Recamieren gibt es in vielen verschiedenen Formen, Größen und natürlich Farben.

Moderne Recamiere mit verhältnismäßig kurzer Sitz- und Liegefläche als Mischung aus Sessel und Sofa - © valakirka by flickr

Eine Recamiere galt früher als ein Zeichen für Luxus und Reichtum. Hierbei handelte es sich um ein Sitz- oder Liegemöbel, welches keine Rückenlehne, dafür aber rechts und links hohe Armlehnen besaß. Wer sich vor ab über Recamieren und viele weitere Möbel informieren möchte, kann dies beispielsweise auf Moebel-Meister.com.

Die Recamiere wurde 1800 berühmt, nachdem der französische Maler Jaques-Louis David, die Schriftstellerin Julie Récamier auf ihrer lieblings Sitzgelegenheit gemalt hatte, von der sie auch ihren Namen erhielt.

Das Comeback der Recamiere

Nachdem die Recamiere für viele Jahre in Vergessenheit geriet, erfreut sie sich heute wieder großer Beliebtheit. Das Aussehen der hat sich heute allerdings stark geändert. Mittlerweile gelten Sitzgelegenheiten mit nur einer Armlehne oder einer leichten Rückenlehne als Recamieren. Die heutigen Exemplare werden aus verschiedenen Materialien hergestellt, sie können sowohl bezogen, wie auch gepolstert sein. Die klassische Version bestand aus Holz und Leder, war gebogen und verschnörkelt mit eingenähten Goldornamenten. Sie wird heute als Antiquität oft gekauft. Es werden aber auch Recamieren hergestellt, die auf antik getrimmt wurden. Egal für was für eine Recamiere man sich entscheidet, der Raum bekommt durch diese Sitzgelegenheit seinen ganz besonderen Glanz.

Die verschiedenen Formen von Recamieren und deren Nutzung

Es gibt freistehende Recamieren, oder Recamieren, die in eine Wohnlandschaft eingebunden sind. In diesem Falle nennt man sie Ottomanen. Eine große Wohnlandschaft kommt besonders in größeren Räumen gut zur Geltung.

Eine Recamiere ist heute genauso wie früher eine Sitzgelegenheit, die einer Person ausreichend Platz zum Ausruhen bietet. Heutzutage wird sie aber auch als Schlafsofa angeboten. Tagsüber ist es somit ein trendiges Möbelstück, was Gäste zum Sitzen einlädt, und nachts eine bequeme Schlafgelegenheit. Freistehende Recamieren eignen sich besonders, um sie in kleine Wohnungen zu stellen. Bei vielen Studenten z.B. dienen sie daher gleich als Bettersatz.

Allerdings sind diese Recamieren oder Ottomanen nicht nur in den Wohnzimmern zu finden, heutzutage gibt es sie auch als Gartenmöbel. So hat man die Möglichkeit, ebenfalls im Freien, auf diesem bequemen Möbelstück zu relaxen. Als Gartenmöbel bestehen diese Recamieren in der Regel aus Rattan.

Kommentar abgeben

© 2012 Schreinereien.com · RSS:ArtikelKommentare