RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Holzbau im Außenbereich » Die Terrasse – aus Holz am schönsten

Als Terrasse gilt eine an das Gebäude angeschlossene Plattform, die den Aufenthalt im Freien auf festem Untergrund ermöglicht. Im übertragenen Sinne gelten jedoch auch ausgebaute Flachdächer als Dachterrassen. Terrassen benötigen einen festen Unterbau aus Stein, Beton oder Holz. Der Belag einer Terrasse kann ebenfalls aus Holz, Beton oder Stein bestehen.

Terrassen aus Holz sind in Mode

Moderne Terrasse aus Holz

Neben dem Balkon war die Terrasse schon immer einer der Lieblingsplätze der Deutschen. Früher wurden Terrassen meist mit Steinplatten gebaut oder betoniert. Immer mehr in Mode kommen nun aber Terrassen aus Holz. Hierzu verwendet man meist Teak Holz, Bangkirai, Birke, Lärche, Douglasie oder andere edle Holzarten. Ergänzt werden kann die Terrasse durch Holztische und – stühle, die den rustikalen und natürlichen Charme unterstützen.Um sich vor Regen oder der direkten Sonneneinstrahlung zu schützen, ist die Montage von Pavillondächern aus Holz empfehlenswert, sofern kein verlängertes Dach vorhanden ist.Wichtig bei der Holzwahl ist vor allem ein Holz, das nicht splittert. Denn auf seiner Terrasse sollte man sich ohne Risiko barfuß bewegen können. Schlecht gebaute Terrassen verziehen sich mit der Zeit und bereiten dem Besitzer keine Freude. Besonderes Augenmerk sollte also auf ein ordentliches Fundament gelegt werde. Die Installation sollte man daher am besten einem Schreiner überlassen.

Schutz der Terrasse vor der Witterung

Da die Terrasse das ganze Jahr über der Witterung ausgesetzt ist, spielt der Holzschutz neben dem Aufbau eine große Rolle. Speziell vor dem Winter muss das Holz geschützt werden, damit Nässe und Kälte keinen Schaden anrichten können. Dafür erfolgt zuerst eine grobe Reinigung. Man sollte allerdings davon absehen, diese Tätigkeit mit dem Hochdruckreiniger durchzuführen. Sonst wird das Holz stark angegriffen, was zu einer Verkürzung der Lebensdauer der Terrasse führt. Besser verkraftet der hölzerne Untergrund das Reinigen mit einem Schrubber oder einem feuchten Lappen.

Nach der Reinigung muss die Terrasse trocknen und für eine schönere Optik mit einem speziellen Entgrauer bearbeitet werden. Zum Schutz vor der Witterung und vor dem Ausbleichen wird es im Anschluss mit Öl bearbeitet. Dieses schützt gleichzeitig wirkungsvoll vor Pilzbefall. Für die Terrasse gibt es im Fachmarkt eine große Auswahl an geeigneten Ölen in vielen Farbvariationen. Für Thermohölzer wird hingegen ein farbloses Öl empfohlen. Aufgetragen wird es mit einem Pinsel. Noch bessere Ergebnisse erzielt man jedoch mit einem Sprühgerät. Dadurch lassen sich auch schwer erreichbare Stellen schützen.

1 Kommentar

  1. Simone sagt:

    Hallo :) Das ist mir auch schon aufgefallen, dass jetzt immer mehr Leute eine Holzterrasse bauen. Die sehen aber auch wirklich schön aus. Wir denken auch schon darüber nach unsere Terrasse zu erneuern und dann Holz zu nehmen.
    Liebe Grüße :D

Kommentar abgeben

© 2010 Schreinereien.com · RSS:ArtikelKommentare