RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Fachbereich, Innenausbau, Treppenbau » Holztreppen werden immer beliebter

Klassische Holztreppe aus dunklem Holz

Klassische Holztreppe aus dunklem Holz - © C.Nöhren by pixelio.de

Holz als nachwachsender Rohstoff wird auf dem Markt der Baumaterialien immer wichtiger. Beim Bau eines Eigenheims legen daher auch immer mehr Besitzer Wert auf dieses Material. Neben dem Argument der Nachhaltigkeit spricht für Holz seine vielseitige Verwendungsmöglichkeit. Es lässt sich in so gut wie jede Form bringen. Dies ist für Holztreppen zum Beispiel besonders wichtig. Zudem ist es gut für das Raumklima eines Gebäudes und verspricht ein angenehmes und behagliches Wohngefühl.

Die Holztreppe als individuelles Einrichtungsstück

Im Treppenbau ist Holz ein gern gesehenes Material. Im Gegensatz zu anderen Materialien bietet eine Holztreppe deutlich bessere individuelle Gestaltungsmöglichkeiten. Der Rohstoff stellt durch seine unterschiedliche Maserung, Farbe und Festigkeit die beste Möglichkeit dar eine formschöne Treppe entstehen zu lassen. Die meisten Hölzer erhalten heutzutage eine Oberflächenveredelung durch Klarlack oder eine durchsichtige Lasur. Dadurch bleiben Farbe und Maserung des Werkstoffes erhalten und können gut in die Raumgestaltung eingebunden werden. Für eine elegante moderne Wohnungen verwendet man meist eine Holztreppe aus dunklen Hölzern wie Nussbaum oder Eibe. Helle Hölzer wie Ahorn oder Buche bewirken ein helles und freundliches Ambiente. Da sich jedes Stück Massivholz in Farbe und Maserung unterscheidet, lässt sich der Treppe durch die Wahl des Materials eine individuelle Note geben.

Holzarten einer Holztreppe

Sehr oft werden verschiedene Holzarten in einer Treppe kombiniert, um die unterschiedlichen Eigenschaften der Werkstoffe effektiv zu nutzen. Feste Hölzer werden zum Beispiel für die Stufen benutzt, um schnelle Abnutzung durch hohe Belastungen und das Begehen mit Straßenschuhen zu verhindern. Hartholz ist unempfindlicher als Weichholz und zeigt daher auch weniger Einkerbungen nach längerem Gebrauch.Vor allem aber bei Schäden lässt es sich leichter schleifen und neu behandeln. Die Bearbeitung der Oberfläche ist hierbei einfacher als bei weichen Werkstoffen, da eventuelle Kerben in der Regel nicht so tief sind wie bei weichem Material.

Für eine Holztreppe spricht ihre attraktive Optik und die besondere Atmosphäre, die vom Naturmaterial ausgeht. Zudem zeichnen sich Holztreppen durch ihre Robustheit und vergleichsweise günstige Preise aus. Der Einbau sollte aber in jeden Fall einem Fachmann, wie einem Schreiner überlassen werden. Denn nichts ist für den Treppenbesitzer unangenehmer als eine Holztreppe, die nach dem Einbau knarrende Geräusche von sich gibt.

Kommentar abgeben

© 2010 Schreinereien.com · RSS:ArtikelKommentare