RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Fachbereich » Nachwachsende Rohstoffe zur Reduzierung von CO2-Emissionen

Nachwachsende Rohstoffe stellen eine umweltfreundliche Möglichkeit dar, CO2-Emissionen langfristig zu reduzieren. Die nächste Branche, die der dauerhaften Verwendung in Zukunft verfallen wird, ist das Bauwesen.

Senkung von CO2-Emissionen

Auch Gräser bauen Co2 ab

Auch Gräser bauen Co2 ab © pixel-vun by pixelio.de

Nachwachsende Rohstoffe werden für die Baubranche immer wichtiger, denn die Verwendung von Holz, anstelle von Kunststoffen und Metallen, ermöglicht es Unternehmen CO2-Emissionen zu reduzieren und zu der Umweltverbesserung beizutragen. Der Klimawandel und die Auswirkungen waren unter anderem ein viel diskutiertes Thema auf dem BPH-Kongress. Laut dem Bundesverband ProHolzfenster (BPH) sollte sich die Politik dem Thema annehmen und die Verwendung von Holz in den Unternehmen vorantreiben.

Der BPH-Kongress fand am 16. und 17. September in Hessen statt und behandelte nachwachsende Rohstoffe als zentrales Thema der Auswirkungen des Klimawandels auf das zukünftige Bauwesen.

Weitere Themengebiete der 120 Teilnehmer waren die aktuellen Trends aus der Maschinen- und Werkzeugtechnik, die verwendeten Holzarten für Holzalu- und Holzfenster und beschlagsintegrierte Verschlusssensoren mit Transpondertechnologie im Fensterbau.

Der BPH-Vorsitzende, Eduard Appelhans, sah diesen Kongress als notwendig, weil die Branche momentan mit einem hohen Auftragsdruck zu kämpfen hat. Im Großen und Ganzen war der Kongress für alle beteiligten zufriedenstellend, denn die Gespräche mit vielen Betriebsinhabern haben gezeigt, dass eine kollektive Lobbyarbeit für das Holzfenster von hoher Relevanz ist, um den Markt am Laufen zu halten.

Der Bundesverband ProHolzfenster sieht seine zukünftige Aufgabe in der Sensibilisierung von Verbrauchern, Meinungsbildnern und Politikern im Bereich für nachwachsende Rohstoffe. Um diesem Ziel einen Schritt näher zu kommen, ist es wichtig verschiedene Kooperationen mit Interessenvertretungen einzugehen. Als Beispiel für eine sinnvolle Partnerschaft stellt die Zusammenarbeit mit dem „Verband für natürliche Dämmstoffe“ dar, welcher sich unter anderem mit der Senkung der Heizkosten beschäftigt.

Kommentar abgeben

© 2010 Schreinereien.com · RSS:ArtikelKommentare