RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Holzböden » Parkett abschleifen und so Kosten für neuen Bodenbelag einsparen

Parkett ist ein langlebiger und widerstandsfähiger Bodenbelag. Doch auch der robusteste Fußboden sieht mit der Zeit mitgenommen aus. Damit Sie sich in einem solchen Fall nicht mit einer Neuverlegung beschäftigen müssen, können Sie das Parkett auch abschleifen und neu versiegeln. Schreinereien.com informiert Sie über die Vorgehensweise!

Parkett-abschleifen

Tellerschleifer sind zum Abschleifen von Parkett bestens geeignet. © Petra Bork / pixelio.de

Parkettboden zählt zu den dauerhaften Bodenbelägen, da es fachgerecht verlegt sehr robust ist und über eine lange Lebensdauer verfügt. Doch durch jahrelangen Gebrauch zeichnen sich auch auf dem edlen Parkett Abnutzungsspuren wie Kratzer oder Laufwege ab. Die Lösung, um den Fußboden wieder aufzufrischen: Parkett abschleifen und neu versiegeln, ölen oder wachsen. Je nach Dicke der Echtholzschicht kann dieser Vorgang teilweise mehrfach wiederholt werden. Wie das geht, was dabei beachtet werden sollte und mit welchen Kosten Sie rechnen sollten, erfahren Sie im folgenden Artikel!

Parkett abschleifen: Vorgehensweise und Kosten im Überblick

Parkett mehrmals abschleifen, nach jedem Durchgang gründlich saugen und anschließend die Oberfläche versiegeln – das ist die grobe Vorgehensweise bei der Renovierung des Holzbodens. Für die Flächen sollten beim Schleifen Walz- oder Tellerschleifmaschinen benutzt werden, welche sich der Heimwerker auch im Baumarkt ausleihen kann. Für die Ränder sollte ein Seitenschleifer zum Einsatz kommen. Wichtig ist es, mit grober Körnung zu beginnen und mit einem Feinschliff mit 100er oder 120er Schleifpapier aufzuhören.

Je nach Muster des Parkettbodens (Stab- oder Mosaikparkett) sollte die Schleifrichtung unterschiedlich erfolgen. Während Sie das Parkett abschleifen, dürfen Sie außerdem keinesfalls die Richtung wechseln oder mit dem laufenden Gerät stehen bleiben, da ansonsten tiefe Einkerbungen entstehen, die sich nicht mehr ohne Weiteres beseitigen lassen. Aus diesem Grund sollten Sie die Arbeiten als Laie lieber von einem Profi ausführen lassen. So bleibt Ihnen viel Zeit und eventuell auch Geld für teure Reparaturarbeiten erspart.

Soll ein Fachbetrieb das Parkett abschleifen, sollten Sie mit Kosten in Höhe von ca. 25 – 35 € pro Quadratmeter rechnen. Darin enthalten sind in der Regel auch Zwischen- und Endreinigung sowie Anfahrtskosten.

Wie oft kann Parkett abgeschliffen werden?

Sie können das Parkett nicht beliebig oft abschleifen. Es muss eine Unterscheidung zwischen Mehrschicht- und Massivparkett getroffen werden. Die Echtholz-Laufschicht bei Mehrschichtparkett ist zwischen 2,5 und 6 Millimeter dick, bei Massivparkett sogar bis zu 22 Millimeter. Beim Abschleifen des Parketts gehen etwa 0,5 bis 1 Millimeter dieser Schicht verloren. Da eine Laufschicht von mindestens 2 Millimetern verbleiben sollte, ist besonders bei Mehrschichtparkett Vorsicht geboten.

Damit regelmäßiges Abschleifen des vergleichsweise teuren Bodenbelags nicht erst notwendig wird, sollte ein besonderes Augenmerk auf die Parkettpflege gelegt werden. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie an dieser Stelle!

Kommentar abgeben

© 2015 Schreinereien.com · RSS:ArtikelKommentare