RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Holzböden » Parkettboden: Die Preise für verschiedene Parkett-Arten

Zurück zur Natur – das ist das Motto vieler. Und dieser Trend zeichnet sich auch bei der Auswahl von Fußbodenbelägen ab. Galt Parkettboden über viele Jahre als nicht zeitgemäß, so ist die Nachfrage in der jungen Vergangenheit wieder enorm gestiegen. Zum Teil gilt dies auch für die Parkett-Preise.

Parkett Preise

Die Preise für Parkett variieren stark und sind auch von der Holzqualität abhängig. © Horia Varlan by flickr.com

Die Gründe dafür sind vielfältig. Holz ist ein natürliches Produkt und in den meisten Fällen frei von chemischen Zusatzstoffen. Zudem handelt es sich dabei um einen nachwachsenden Rohstoff, der zum großen Teil aus heimischen Wäldern stammt. Die Preise für Parkett sind recht unterschiedlich und das hängt von einigen Faktoren ab. Welche Unterschiede es bei den Kosten für Parkettboden gibt, erfahren Sie im Folgenden.

Zum einen spielt die Art des Materials eine Rolle, zum anderen ist die Stärke der Holzschicht hier ausschlaggebend. Parkettboden günstig zu kaufen, muss allerdings nicht zwingend heißen, dass es sich um minderwertige Qualität handelt. Ideal ist dabei sicher, wenn der Kunde sich für Parkett aus gutem Hartholz entscheidet. Eiche oder Buche ist widerstandsfähig und beide Hölzer vertragen eine intensive Nutzung. Trotzdem kann man auch in diesem Bereich echte Schnäppchen machen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über günstiges Parkett.

Niedrigere Parkett-Preise im Internethandel?

Es gibt ebenso viele verschiedene Angebote im Internet für Fußbodenbeläge aus Holz wie Variationen bei den Parkett-Preisen. Meist lässt dabei die Qualität nicht zu wünschen übrig. Allerdings gilt es zu unterscheiden, dass die Oberfläche von Laminat im Gegensatz zu Parkett nicht aus Echtholz besteht. Diese Tatsache bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich. Laminatboden ist häufig robuster und nicht so anfällig gegen Kratzer oder andere Beschädigungen dieser Art. Allerdings lässt sich der Boden nicht abschleifen.

Parkett aus massivem Holz dagegen schon. Das hat den Vorteil, dass die Kosten Parkett zwar in der Anschaffung höher sind, der Boden sich aber auch nach vielen Jahren der Nutzung schleifen und lackieren lässt. Die Verbraucher sind nicht gezwungen ihren Fußbodenbelag zu erneuern, sondern können diesen von einer Fachfirma auffrischen lassen. Eine gute Alternative zu dem mit Echtholz ausgestatteten Parkett ist der Linoleum-Parkettboden. Dieser eignet sich hervorragend für Räume, wie Bäder oder Küchen. Die Farbauswahl ist groß und der Verbraucher kann ebenfalls zwischen vielen verschiedenen Mustern eine für ihn passende Wahl treffen. Weiterführende Informationen zum Thema Linoleum-Parkett haben wir hier für Sie zusammengestellt.

2 Kommentare

  1. Antonio R. Collins sagt:

    Fakten:1. Echtholz-Furnierparkett Kurzdiele ca. 1300mm lang x 200 mm breit x 7-9mm dick2. doppelt so hart wie unsere heimischen Harthölzer – 6 Brinell3. Klick-Verbindung zur schwimmenden Verlegung auf einer Unterlagsplatte 5mm, und kann leimlos verlegt werden.4. günstiger Preis von 30-40 Euro per m².

  2. Braun sagt:

    Ich persönlich finde Parkett auch den besten Bodenbelag, da er zwar teuer ist, jedoch einfach mit seiner edlen Optik besticht und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist eigentlich auch optimal.

Kommentar abgeben

© 2013 Schreinereien.com · RSS:ArtikelKommentare