RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Fachbereich, Innenausbau, Möbelschreinerei » Schleifen – eine gute Möglichkeit zur Oberflächenveredelung

Schleifen wie im Mittelalter

Schleifen wie im Mittelalter - © brummel1948 by pixelio.de

Schleifen ist ein Fertigungsverfahren zur Bearbeitung von Oberflächen. Schreiner bearbeiten damit Oberflächen von Möbeln oder anderen Werkstücken. Raue Flächen, kleine Wellen oder Ungenauigkeiten lassen sich am besten durch Schleifen veredeln. Der große Vorteil dieser Methode ist, dass sich auch sehr harte Werkstücke sehr genau bearbeiten lassen. Durch Schleifen lässt sich die Dicke eines Werkstückes verändern, es kann aber auch der reinen Oberflächenveredelung dienen.

Qualität beim Schleifen

Die meisten Schleifscheiben oder -bänder enthalten Schleifkörner aus Korund oder Siliciumcarbid. Umso härter das Korn ist desto weniger zäh ist es. Zähe Schleifkörner halten größeren Belastungen stand und können länger zum Schleifen genutzt werden, bis es zum Kornbruch kommt und sie ausgetauscht werden müssen. Gute Schleifbänder oder -scheiben sollten also eine ausreichende Härte und Kornzähigkeit besitzen. Weiterhin ist Wärmebeständigkeit ein Qualitätsmerkmal. Dies ist entscheidend, da durch den Schleifvorgang immer eine große Reibungshitze entsteht. Die Schleifkörner werden meist durch ein Bindemittel aus Keramik, Kunstharz oder Gummi auf dem Träger fixiert. Für die Qualität der Schleifscheibe oder des Schleifbands ist also auch ein gutes Bindemittel wichtig. Billige Produkte haben beim Schleifen einen hohen Verschleiß und liefern oft nicht das gewünschte Ergebnis. Die Investition in qualitativ hochwertiges Material lohnt sich beim Schleifen besonders.

Schleifen hat viele Einsatzmöglichkeiten

Die Körnungsnummer gibt die Größe des einzelnen Schleifkorns an. Die Korngröße ist entscheidend für den Einsatzzweck. Für eine sehr glatte Oberfläche wird eine sehr feine Körnung benötigt. Da eine feine Körnung aber auch einen großen Verschleiß bedeutet, arbeitet man sich beim Schleifvorgang immer von der gröbsten Körnung zur feinsten vor.

Schleifen kann zum Schärfen von Werkzeugen, zur Ausarbeitung von Schmucksteinen und zur Trennung von Werkstücken herangezogen werden. Die für den Schreiner wichtigste Anwendungsmöglichkeit ist aber die Glättung von Oberflächen aller Holzarten und die Feinbearbeitung von gehärteten Flächen. Es gibt zahlreiche unterschiedliche Schleifmaschinen, dabei dienen alle einem bestimmten Einsatzzweck. Die wichtigsten Schleifmaschinen sind die Bandschleifmaschine, die Tellerschleifmaschine, die Kantenschleifmaschine, der Schwingschleifer, der Trennschleifer und der Rotationsschleifer.

Kommentar abgeben

© 2010 Schreinereien.com · RSS:ArtikelKommentare