RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Fachbereich, Innenausbau » Spanplatten: Wesen und Herstellung

Die größe der Späne beeinflusst die Festigkeit von Spanplatten

Die größe der Späne beeinflusst die Festigkeit von Spanplatten © Alchemie by pixelio.de

Spanplatten sind aus verschieden großen Holzspänen bestehende, gepresste Mehrschichtplatten, die durch die Pressung und durch die Verwendung synthetischer Bindemittel (zumeist Leim) zusammengehalten werden. Wie sich aus dem Begriff der „Mehrschichtplatte“ schließen lässt, bestehen Spanplatten zumeist aus mehreren Schichten. In der Regel kommen hierfür 3 bis 5 Lagen von Spänen unterschiedlicher Größenordnungen infrage. Hierbei werden für die äußeren Schichten, in den meisten Fällen, sehr viel feinere Holzspäne verwendet als bei den Innenlagen. Dies erhöht zum einen die Festigkeit der Außenschicht und sorgt zum anderen für eine glattere und hochwertigere Oberflächenstruktur.

Zur optimalen Verarbeitbarkeit bestehen an Spanplatten mehrere Qualitätsansprüche bzw. -normen. So sollten die Platte an jeder Stelle die gleiche Bruchfestigkeit und das gleiche Gewicht aufweisen. Zudem sollten Ecken und Kanten der Spanplatten gleich fest sein wie das Platteninnere, da sich die Werkstücke nur bei konstanter Festigkeit zielgerichtet bearbeiten lassen. Zudem sollten die Spanplatten nicht verziehen.

Herstellung von Spanplatten

Die Herstellung von Spanplatten erfolgt in 10 bis 12 Schritten. Die ersten Fertigungsschritte bestehen im Holzschlag und in der sogenannten Zerspanung des Holzes. Hierbei werden die vorgeschnittenen Holzscheitel durch Walzen, in einem mit Messern besetzten Ring, klein gerieben. Nach dem Prozess erfolgt die Trocknung des Spanmaterials. In weiteren Arbeitsverfahren werden die Späne durch die Zugabe von Leim und durch die Pressung gebunden und anschließend in ihrer Form zurecht geschliffen.

Die Pressung erfolgt heute als automatisiertes Verfahren, bei welchem die Späne von einer (über 50 Meter langen) Presswalze in Form gebracht werden. Die Maschinen bestehen aus mehreren Presszylindern, Rollstäben sowie gegenüberliegenden Heizplatten, die der Formung der Platten sowie der Materialhärtung dienen. Das vorläufige Endprodukt, das aus diesem Arbeitsschritt hervorgeht, ist eine unendliche Platte, die erst durch das zurecht sägen in einzelne Einheiten untergliedert wird. Große Spanplattenhersteller in Deutschland sind unter anderem die Ludwig Hettich GmbH & Co. KG sowie Glunz AG nahe Bremen.

Kommentar abgeben

© 2010 Schreinereien.com · RSS:ArtikelKommentare