RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Treppenbau » Treppenarten und ihre Unterschiede

Der Treppenbau ist einer der traditionellen Zweige des Tischlerhandwerks. Die Gestaltung – und Artenvielfalt reicht dabei von der einfachen Haustreppe bis hin zur aufwändigen Wendeltreppe.

Die Bauform der Treppenarten

Zunächst sind drei Formen für eine Treppe denkbar. Die gerade Treppe, die geeckte Treppe und die gewendelte Treppe. Die gerade Wohnungstreppe hat dabei standardmäßig 14-15 Stufen, was sich ungefähr dem Niveauunterschied von Boden- und Deckenhöhe entspricht.Treppen über Eck werden vor allem bei größeren Raumhöhen verbaut. Wendeltreppen sind die Königsdisziplin, da sie etwas anspruchsvoller gefertigt werden müssen und dem Raum einen anmutenden Charme verleihen.

Die Treppenarten im Detail

Doch nicht nur in den Treppenformen gibt es Unterschiede. Auch wie die Stufen verbaut sind und ob die Treppe frei im Raum steht oder an einer Seite der Wand verankert ist unterscheidet sich. Ein Überblick der verschiedenen Treppenarten:

  • Gestemmte Wangentreppe ohne Setzstufen aus Massivholz
  • Gestemmte Wangentreppe mit Setzstufen aus Massivholz
  • Aufgesattelte Treppe aus Massivholz
  • Einholmtreppe aus Massivholz
  • Wangenfreie Holztreppe

Die gestemmte Wangentreppe ist das gängigste Modell in der Familie der Treppenarten. Es gibt sie in zwei verschiedenen Varianten: Mit und ohne Setzstufen. Das System ergibt er sich aus drei- beziehungsweise vier Teilen. Zwischen die beiden Wangen der Treppe werden die Stufen eingesetzt bzw. eingestemmt. Zusätzlich können vertikal noch sogenannte Setzstufen zur Standsicherung der Treppe eingefügt werden, sodass ein geschlossenes System entsteht. Diese Treppenarten gelten als sehr robust und sind daher weit verbreitet.

Bei der aufgesattelten Treppe werden die Stufen hingegen auf die Wangen aufgebracht. Die Einholmtreppe zeichnet sich da durch aus, dass die Stufe mittig auf einen Holm aufgebracht wird, was zum einen platzsparend ist, zum anderen aber auch statisch gute Auslotung voraussetzt. Die wangenfreie Treppe besitzt nur an einer Seite eine Wange. Auf der anderen Seite ist die Stufe direkt mit der Wand verschraubt.

Kommentar abgeben

© 2013 Schreinereien.com · RSS:ArtikelKommentare