RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Treppenbau » Treppenbau und Konstruktion

Treppenbau

Treppenbau nimmt mithin skurile Formen an - © extranoise by flickr.com

Vor dem Treppenbau wird die Konstruktion mit der jeweiligen Beanspruchung abgestimmt sein. Zudem werden Schall- und Brandschutz berücksichtigt, sowie die Trittstufenbreite, die Steigungshöhe und die Treppenlaufbreite. Die Konstruktion wird vom Treppenbauer so erstellt, dass die Stufenhöhe nicht mehr als 20cm und die Aufrittbreite mindestens 26 cm beträgt. Bei offenen Treppenstufen muss das lichte Maß unter 12cm betragen. Die Steigung darf sich während der Lauflänge nicht ändern. Bei Wendeltreppen darf die schmalste Aufrittstelle nicht schmaler als 10cm sein und nach 18 Stufen muss ein Podest oder Treppenabsatz eingeplant werden. Zur Treppe wird der passende Handlauf konstruiert, wobei erst ab 5 Stufen ein Handlauf vorgeschrieben wird. Als Basis für die Erhebung des Steigungsverhältnisses wird die menschliche Schrittlänge herangezogen.

Verschiedene Möglichkeiten im Treppenbau

Es werden verschiedene Modelle im Treppenbau unterschieden. Beispielsweise die eingeschnittene Treppe, die eingeschobene Treppe, die halbgestemmte Treppe oder die gestemmt Treppe. Weiterhin gibt es aufgesattelte Treppen, die abgehängte Treppen oder Wendeltreppen. In den Bereich des Treppenbauers fallen sowohl Innentreppen als auch der Bereich Außentreppen bauen.

Wissenswertes beim Treppenbau

Da Treppen starke Belastungen aushalten müssen, müssen diese gut mit Boden und Decke verbunden werden. Schlechte Anschlüsse führen zu einer Rissbildung. Denn vor allem auf das untere Auflager wirken senkrechte und waagrechte Kräfte. Das obere Auflager wird hingegen nur mit Vertikalkräften belastet. Zu einer Treppe gehört selbstverständlich ein Treppengeländer. Im Treppenbau ist hierfür eine Mindesthöhe von 90cm festgelegt. Bei Arbeitsstätten 1 Meter und bei Absturzhöhen über 12m sind sogar 1,10 Meter vorgeschrieben. In Jugendherbergen, Kindergärten und Schulen müssen Treppengeländer nach der DIN 18065 konstruiert werden. In den Familienhäusern darf bei der Konstruktion kein Leitereffekt entstehen. Darunter versteht man, dass ein Überklettern des Geländers nicht möglich ist. Bei den einzelnen Stäben darf der Abstand nicht über 12 cm betragen. Zudem darf zwischen Geländer und Stufen kein Würfel mit einer Kantenlänge von 15cm passen. Treppen werden in unterschiedlichsten Materialien gefertigt. Hierzu gehören Holz-, Metall-, Glas- oder Betontreppen. Bei Treppen für den Außenbereich sind ebenfalls verschiedene Materialien vorstellbar. Beispielsweise Naturstein- oder Betonstufen, aber auch Holzstufen.

Kommentar abgeben

© 2011 Schreinereien.com · RSS:ArtikelKommentare