RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Innenausbau » Treppenbau in Deutschland: Unterscheidungsmerkmale

Treppenbau

Treppenbau: Vielfältige Formen möglich - © thost by flickr.com

Neben der Herstellung von Möbeln, von feststehenden Teilen von Gebäuden wie Fenstern und Türen sowie von Bauelementen im Innenausbau wie beispielsweise Parkettböden, gehört der Treppenbau in Deutschland zu den wichtigsten Tätigkeitsfeldern von Tischlern und Schreinern. Hierbei werden die erbauten Treppen anhand mehrerer Unterscheidungsmerkmale in unterschiedliche Kategorien eingeordnet. In erster Linie findet eine Unterscheidung zwischen Innen- und Außentreppen statt, da sich die verwendeten Baumaterialien sowie die generellen Anforderungen bezüglich Statik (Dehnungsverhalten) und Bauraum verschieden sind.

Grundformen im Treppenbau

Weiterhin wird beim Treppenbau im Allgemeinen zwischen 3 Grundformen unterschieden. Die einfachste Form ist die gerade Treppe. Diese Form der Treppe führt auf gerader Strecke, also ohne Abwinklungen oder Richtungsänderungen zu einem höher bzw. niedrig gelegenen Stockwerk.

Die zweite bekannte Form ist die gewinkelte Treppe, die zumeist an zwei oder mehr Außenwänden eines Raumes entlang gesetzt wird. Diese Treppenform eignet sich besonders für hohe Räume mit geringer Grundfläche und ist in mehrgeschossigen Mehrfamilienhäusern die typische Bauform für Treppenhäuser, wobei die Treppen jeweils in einem in entgegengesetzte Richtung verlaufen.

Die dritte und zugleich seltenste Bauform im Treppenbau sind gewendelte Treppen. Als gewendelt werden Treppen bezeichnet, deren Stufen kreisförmig entweder entlang einer zentralen Aufhängung (Stange oder Säule aus Beton) oder in Wänden befestigt nach oben beziehungsweise unten führen. Die Größe und Form der Auftrittsfläche auf die Treppenstufen unterscheidet sich je nach dem ob die Stufe an einer Stelle mit geradem Treppenverlauf oder in einer Kurve angebracht ist. In einer Biegung haben eine Dreiecksform laufen also von außen nach innen (zum Treppenauge hin) spitz zu. Abhängig von dem Winkel der Windung gibt es im Treppenbau verschiedene Abstufungen von gewendelten Treppen. So spricht man bei einer Biegung von 90 Grad von einer viertel-, bei 180 Grad von einer halbgewendelten Treppe und bei einem kreisförmigen Treppenlauf von einer Wendeltreppe.

Ein weiteres wichtiges Unterscheidungsmerkmal im Treppenbau sind die Stufensysteme. Hierbei wird vor allem zwischen frei stehenden und in eine Wand eingelassenen Treppen unterschieden. Darüber hinaus wird aber auch über die Materialart differenziert. So wird beispielsweise zwischen Stein-, Kunststoff- Massivholztereppen unterschieden. Günstig sind Treppen aus Holz im Vergleich zu anderen Materialien.

Kommentar abgeben

© 2011 Schreinereien.com · RSS:ArtikelKommentare