RSS:Artikel

Du bist hier: Startseite » Bautischlerei, Fachbereich, Innenausbau, Möbelschreinerei » Vollholzverbindungen für Holzbretter

Holzverbindung-Holzbretter

Holzverbindung-Holzbretter © nexabixle by pixelio.de

Um ein Möbelstück, etwas für die eigene Wohnungseinrichtung oder gewöhnliche Bauwerke aus Holz herzustellen, sollte man sich mit Holzverbindungen für Holzbretter auseinander setzen. Schreinereien.com berichtet über diese Holzverbindungen für Holzbretter, um so eine Grundlage zum Bau von Holzwerken zu schaffen.

Grundlagen von Gratverbindungen für Holzbretter

Holzbretter mit Gratverbindungen werden überwiegend für Regale, Tische und alle Möbel in Brettbauweise verwendet. Beim Graten handelt es sich um eine traditionelle Verbindung von Holzbrettern. Bei Bedarf lassen sich sogar komplette Schränke nur mit dieser Verbindungsart herstellen. Der große Vorteil dieser Konstruktion ist, dass sich die Seitenwände und Böden durch gegenseitiges Stützen vor dem Verziehen schützen.

Allerdings sind dabei zwei Bedingungen zu beachten. Erstens sollten hier ausschließlich nur Massivholzplatten verwendet werden, die die nötige Stärke aufweisen. Ein Zusammenbau mit Spanplatten zum Beispiel wäre in diesem Fall nicht zu empfehlen. Zweitens sollte die Gratnut mindestens 5 cm vom Plattenrand angebracht werden, damit sie nicht ausbrechen kann und so die nötige Stabilität gegeben ist.

Konstruktion der Gratnut

Die Gratnut gibt es in mehreren Varianten, wie z.B. die Erstellung mittels einer Oberfräse oder einem Fräszentrums. Die anderen, aber eher untypischen Varianten wären das Heraussägen oder Stemmen der Gratnut. Wie schon im Absatz über die Grundlagen erwähnt wurde, sollte die Gratnut 5 cm vom Plattenrand entfernt sein und 1/3 der Holzdicke tief ausgeführt werden. Damit eine stramme Verbindung zwischen den Seiten und Böden gegeben ist, sollte die Gratnut in der Länge etwa 1mm bis 2mm konisch nach innen verlaufen.

Zusammenbau der Holzbretter

Die Holzbretter sollten nach Möglichkeit nicht gerade oder auf ganzer Länge verleimt werden, um so ein Reißen der Platte zu vermeiden. Damit die Gratleiste nach dem Zusammenbau nicht wieder rausrutscht, sollten nur ein bis zwei Leimtropfen auf das hintere Ende der Holzbretter aufgetragen werden. Anschließend sollte das Holzbrett vorsichtig eingeschoben und fixiert werden, damit eine feste Verbindung entsteht.

Kommentar abgeben

© 2010 Schreinereien.com · RSS:ArtikelKommentare